Werte

Wir streben nach Ideen mit positiven Gefühlen, was nichts anderes als Motivation bedeutet. Das positive, aber auch negative Gefühl, welches mit einer Idee verbunden ist, ergibt sich aus den darunterliegenden Werten.

Grundsätzlich ist ein Wert, was wir gut finden und wir versuchen, uns danach zu orientieren. Werte können sich ändern, genau wie sich auch unsere Persönlichkeit im Lauf der Zeit entwickeln kann. Tritt eine Veränderung unserer Werte abrupt ein, so können wir dadurch die Orientierung verlieren.

Herkunft unserer Werte

Unsere Werte sind nicht einfach angeboren, sondern sozial geprägt. Dabei reicht ein Blick über Landesgrenzen hinaus. Nicht umsonst heisst es: «andere Länder, andere Sitten». Rülpsen wird beispielsweise in gewissen Kulturen als äusserst anständig oder eben unanständig empfunden. Hier unterscheidet sich das Wertesystem «nur» in einer Frage des Anstandes, aber die Unterschiede existieren natürlich auch in fundamentaleren Themen wie Menschenrechte oder Gleichberechtigung.

Egal, wie unterschiedlich sie sind, unsere Werte sind zum grossen Teil durch unsere Erlebnisse auf der Welt, unserer Gesellschaft und unseren Begegnungen geprägt. Unser Leben richtet sich nach unseren Werten. Wie zahlreiche Untersuchungen gezeigt haben, sind wir Menschen durch und durch soziale Wesen. Unsere Gesellschaft prägt uns, während wir gleichzeitig die Gesellschaft prägen.

Verständnis hilft

Um andere Menschen besser zu verstehen und ihr Verhalten abschätzen zu können, ist es äusserst hilfreich, ihre Werte besser zu verstehen. Durch das Verhalten einer Person können wir Rückschlüsse auf ihre Werte ziehen und künftiges Verhalten erahnen, was allerdings nie präzise ist, aber uns dennoch hilft Situationen und Menschen in ihrer Andersartigkeit besser zu begreifen. Es lohnt sich also, über die Werte der anderen und auch über unsere eigenen nachzudenken.

Nicht zuletzt deshalb, weil unsere Werte sich widersprechen können. Dann macht es Sinn, die Situation zu hinterfragen. Je besser wir unsere Werte kennen, desto gekonnter navigieren wir durch die ganze Komplexität. Manchmal wollen wir etwas umsetzen, das gegen eine Regel oder ein Gesetz verstossen könnte.

Ethik = Moral?

Ausdrücke wie «unseren Werten treu bleiben», «das ist unethisch» oder «Eine Frage der Moral» kommen im deutschen Sprachgebrauch immer wieder vor. Bedeuten diese Begriffe nicht das gleiche? Oder was ist genau der Unterschied? Seien Sie beruhigt, wenn Sie keine klare Definition haben, die Begriffe werden auch in der philosophischen Fachwelt durcheinandergebracht.

Angelehnt an die englischsprachige Fachliteratur verstehen wir bei Novadoxa unter Ethik die Summe der Werte. Das, was wir «gut» oder «schlecht» finden. Kurz gesagt: Unser Wertesystem. Unter Moral dagegen, was «richtig» oder «falsch» ist und somit z.B. in einer Norm, Regel oder einem Gesetz entspricht oder eben nicht. Am einfachsten ist es, wenn wir diese Begriffe umgehen und im Alltag von Werten, Regeln und Gesetzen sprechen.

Konflikte zwischen Werten und Regeln

Aus gemeinsamen Werten können Regeln und im Weiteren auch Gesetze entstehen, sie müssen es aber nicht. Oft ist die gemeinsame Anerkennung von Werten gut genug, um ein Zusammenleben zu gestalten oder gar besser als Gesetze. Es gibt auch Situationen, in denen Werte und Regeln kollidieren können. Einen Hund beispielsweise von der Autobahn zu retten, wird von den meisten Menschen unserer Gesellschaft als gute Tat verstanden, dem Wert der Fürsorge für Tiere entsprechend. Die Retterin oder der Retter verstösst mit dieser Aktion jedoch gegen ein Gesetz, denn in der Schweiz darf man nicht zu Fuss über die Autobahn und man kann dafür gebüsst werden. In diesen wie auch anderen Fragen gibt es keine ideale Antwort. Verständnis hilft da, Ärger zu reduzieren. Allgemeingültiges, wie Gesetze, können durchaus sinnvoll sein, auch wenn Einzelfälle dabei nicht berücksichtigt werden können.

Wenn es einen «pauschalen» Ratschlag im Umgang mit Wertkonflikten oder Konflikten jeglicher Art überhaupt gibt, so ist es die genauere Untersuchung und der Versuch zu verstehen.